Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur
Veranstaltungen
Literatur
Hölderlinpreis an Eva Menasse überreicht

Hölderlinpreis an Eva Menasse überreicht

Oberbürgermeister Alexander Hetjes hat den Friedrich-Hölderlin-Preis 2017 im Rahmen einer Matinee in der Bad Homburger Schlosskirche an die Schriftstellerin Eva Menasse überreicht. Den Förderpreis erhielt Nele Pollatschek.
Von links: Eva Menasse, Kulturamtsleiter Dr. Matthias Setzer, Nele Pollatschek, Oberbürgermeister Alexander Hetjes. | © Jochen Reichwein

Zwei Hölderlin-Plaketten überreicht

Die Laudatio auf Eva Menasse hielt Sandra Kegel (F.A.Z.), Vorsitzender der Jury für den Friedrich-Hölderlin-Preis. Der Schauspieler Benno Fürmann las eine Passage aus Menasses Erzählung „Schmetterling, Biene, Krokodil“. Die Geschichte ist in ihrem jüngsten, 2017 erschienen Buch „Tiere für Fortgeschrittene“ enthalten. Zum Werk der Förderpreisträgerin sprach Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk). Den musikalischen Rahmen gestalteten Ye Xie (Sopran), Ulrike Manotta (Mezzosopran) und Klemens Althapp (Klavier).
Stadtverordnetenvorsteher Dr. Alfred Etzrodt überreichte die von der Stadtverordnetenversammlung gestifteten Hölderlin-Plaketten an die beiden Preisträgerinnen. Während der Hauptpreis bereits seit der ersten Verleihung mit einer Plakette verbunden ist, war die Würdigung von Förderpreisträgerin Pollatschek ein Novum. Die Stadtverordneten stiften die zusätzlich zur Urkunde überreichte Plakette als eine Würdigung der Preisträgerinnen durch die gewählten Vertreterinnen und Vertreter im Namen der der Bad Homburger Bürgerschaft.
Die Begründung der Jury für den Hauptpreis: „Eva Menasses literarisches Œuvre umfasst ganz unterschiedliche erzählerische Formen. Mit jedem Werk setzt sie neu an. Dem hinreißenden Debüt, einem Roman über eine jüdische Familie im Wien des letzten Jahrhunderts, lapidar mit ‚Vienna‘ überschrieben, folgen streng komponierte Erzählbände und ein Roman, der unter dem Titel ‚Quasikristalle‘ chemische Strukturen in multiperspektivisches Erzählen übersetzt. Eva Menasse schreibt eine unverwechselbare Prosa, die wortgewaltige und zarte Töne, Komisches und Melancholisches, einen forschenden Blick und Empathie mit ihren Figuren verbindet. Ihre Themen von der Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts bis in die aktuelle Gegenwart mit den Patchworkfamilien, der Reproduktionsmedizin oder der Digitalisierung führt sie unaufdringlich zu den Fragen, was wir sind und was wir wirklich über uns wissen.“
Die Begründung der Jury für den Förderpreis: „Mit ihrem Debüt ‚Das Unglück anderer Leute‘ hat Nele Pollatschek einen Anti-Familienroman verfasst, der das Verhältnis von unentrinnbaren Verwandtschaftsbeziehungen und individuellem Schicksal ebenso unterhaltsam wie intellektuell reizvoll auslotet. Mit frechem Witz, erfrischender Unbefangenheit und rasanten Dialogen ist ihr eine ausgesprochen originelle erzählerische Antwort auf die altehrwürdige philosophische Frage nach der Möglichkeit von Freiheit in einer vielfach vorherbestimmten Welt gelungen. Nele Pollatschek hat einen Roman geschrieben, der mindestens so viel Spaß macht, wie er zu denken gibt.“

Friedrich-Hölderlin-Preis

Der Friedrich-Hölderlin-Preis wird seit 1983 jährlich von der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe gemeinsam mit der Stiftung Cläre Jannsen als allgemeiner Literaturpreis vergeben. Der Hauptpreis ist mit 20.000 Euro dotiert, der Förderpreis mit 7.500 Euro.
Der Jury gehören an: die Vorsitzende Sandra Kegel (F.A.Z.), Oberbürgermeister Alexander Hetjes (Stadt Bad Homburg), Prof. Dr. Gerhard Kurz (Freies Deutsches Hochstift), Prof. Dr. Sabine Doering (Hölderlin-Gesellschaft), Prof. Dr. Heinz Drügh (Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt, Neuere Deutsche Literatur), Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk) und Christoph Peters als Vorjahrespreisträger.
Die Preisträger (in chronologischer Reihenfolge): Hermann Burger, Sarah Kirsch, Ulla Hahn, Elisabeth Borchers, Peter Härtling, Karl Krolow, Wolf Biermann, Rolf Haufs, Günter Kunert, Hilde Domin, Friederike Mayröcker, Ludwig Harig, Ernst Jandl, Martin Walser, Doris Runge, Christoph Ransmayr, Reiner Kunze, Marcel Reich-Ranicki, Dieter Wellershoff, Robert Menasse, Monika Maron, Johannes Kühn, Durs Grünbein, Rüdiger Safranski, Urs Widmer, Ror Wolf, Judith Hermann, Georg Kreisler, Arno Geiger, Klaus Merz, Ralf Rothmann, Peter Stamm, Michael Kleeberg, Christoph Peters und Eva Menasse.
Die Träger des Förderpreises (in chronologischer Reihenfolge): Peter Maiwald, Marcel Konrad, Dante Andrea Franzetti, Klaus Hensel, Uwe Kolbe, Werner Söllner, Sabine Techel, Jan Koneffke, Lioba Happel, Barbara Köhler, Zehra Cirak, Norbert Gstrein, Sabine Küchler, Raoul Schrott, Walle Sayer, Katrin Askan, Karl-Heinz Ott, Jörg Bernig, Ulrike Draesner, Julia Schoch, Juli Zeh, Gregor Sander, Arno Geiger, Beate Rothmaier, Nadja Einzmann, Hendrik Jackson, Lena Gorelik, Eva Baronsky, Daniela Seel, Judith Schalansky, Arno Camenisch, Nellja Veremej, Teresa Präauer, Per Leo und Nele Pollatschek.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter