Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Bad Homburg
Umwelt & Naturschutz
Klimaschutz
Förderung Klimaschutzprojekte

Förderung von Klimaschutzprojekten

Im folgenden werden Klimaschutzprojekte der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe aufgeführt, die staatliche Förderungen erhalten haben.

KSI: Auswechslung der Pilzleuchte gegen eine LED nach oben

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat im Rahmen einer nationalen Klimaschutzinitiative ein Förderprogramm für Kommunen sowie soziale und kulturelle Einrichtungen gestartet. Die Stadt Bad Homburg v.d.Höhe hat sich bei dem Projektträger Jülich für dieses Förderprogramm beworben und hat Fördermittel in Höhe von rund 13.600 Euro für den Einsatz einer energiesparenden LED-Leuchte erhalten.

Ein erstes Projekt im Rahmen dieses Programms war der Austausch von Leuchten entlang des Hessen- und Hindenburgrings im Jahr 2009.

Für die Straßen im Wohngebiet Chattenweg führte die Stadt gemeinsam mit der Taunus-Zeitung eine Befragung durch. Dafür wurden sieben verschiedene LED-Leuchten aufgestellt. Die Wahl fiel auf den so genannten "Spanischen Hut". Insgesamt werden 56 Pilzleuchten seit Januar 2013 mit Hilfe der Fördermittel gegen das neue Modell ausgetauscht. Der Auftrag beläuft sich auf insgesamt 54.400 Euro.

Die neuen Leuchten haben eine Lebenserwartung von 20 Jahren. Durch den geringeren Stromverbrauch fällt weniger Kohlendioxid bei der Stromproduktion an. Auf die erwartete Lebensdauer hochgerechnet werden so rund 320 Tonnen Kohlendioxid weniger produziert.

Die Stadt Bad Homburg v.d.Höhe erhofft sich vom diesem Projekt neben den Energieeinsparungen auch, dass sie beispielgebend für andere Kommunen wirken kann. Die Auswertung der Maßnahme - insbesondere die tatsächliche Energieeinsparung und die Vermeidung von Kohlendioxid - soll politischen Gremien als Hilfestellung bei der Entscheidung für weitere Sanierungsprojekte zur Verfügung stehen.

Aktenzeichen: 03KS0851
Projektname: KSI Auswechslung der Pilzleuchte gegen eine LED
Einbau: ab Januar 2013

Austausch und Umbau verschiedener Leuchten

Für den Austausch und Umbau von rund 3.400 Leuchten, davon 620 Altstadtleuchten, wurden zwei Anträge auf Förderung gestellt. Mit dem Leuchtenaustausch soll der Stromverbrauch weiter reduziert werden, außerdem wird auf diesem Weg die EU-Verordnung zum Verbot der Quecksilber-Hochdrucklampen umgesetzt.

Aktenzeichen: 03KS6012
Mit der Maßnahme sollen im Durchschnitt 66% weniger Strom verbraucht werden.
CO2-Einsparung: 3.983 Tonnen

Aktenzeichen: 03KS5859 
Mit der Maßnahme sollen im Durchschnitt 71% weniger Strom verbraucht werden.
CO2-Einsparung: 3.475 Tonnen

Mit der Umsetzung ist im Juli 2013 begonnen worden.

KSI: Sanierung der Innenbeleuchtung Bad Homburg v.d.Höhe nach oben

Unter dem Titel „Sanierung der Innenbeleuchtung Bad Homburg v.d.Höhe“ fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Klimaschutzinitiative den Austausch von großen Teilen der Innenbeleuchtung in der ehemalige Bundeswertpapierverwaltung mit einem Betrag von bis zu 86.275,00 Euro. Das unter Denkmalschutz stehende Verwaltungsgebäude aus den 50er Jahren wird energetisch saniert und zum Technischen Rathaus umgenutzt. Neben den aufwendigen Innendämmarbeiten und dem Anschluss an die Fernwärmeversorgung der Stadtwerke, bildet die Sanierung der Innenbeleuchtung einen wesentlichen Baustein in der Reduzierung des Energieverbrauchs. Über 400 Leuchten werden dazu ausgetauscht und durch LED-Technologie ersetzt. Dabei sollen fast 70.000 kWh Strom gegenüber dem Ausgangszustand jährlich eingespart werden, so viel wie etwa 20 4-Personenhaushalte verbrauchen. Für die Umwelt wird dabei eine Entlastung von fast 40 Tonnen CO2 errechnet.

Aktenzeichen: 03KS6797
Projektname: KSI Sanierung der Innenbeleuchtung Bad Homburg v.d.Höhe
Einbau: abgeschlossen
Mit der Maßnahme sollen 70.000 kWh Strom Strom jährlich eingespart werden.
CO2-Einsparung: 40 Tonnen


© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Die Förderung wird abgewickelt über

Projektträger Jülich (PtJ)
Postfach 610247
10923 Berlin
Ansprechpartnerin: Silvia Schipper
Telefon: 030 20199-577
Telefax: 030 20199-470
E-Mail: ptj-ksifz-juelichde
www.fz-juelich.de

Kontakt

Stadtverwaltung - Technisches Rathaus
Bahnhofstraße 16-18
Bad Homburg v.d.Höhe
Stadtplan:
Kartenansicht
Fahrplanauskunft:
ÖPNV-Informationen
Telefon:
06172 100-6614
E-Mail:
angela.bajoratbad-homburgde

Kontakt

Stadtverwaltung - Technisches Rathaus
Bahnhofstraße 16-18
Bad Homburg v.d.Höhe
Stadtplan:
Kartenansicht
Fahrplanauskunft:
ÖPNV-Informationen
Telefon:
06172 100-6520
Telefax:
06172 100-6093
E-Mail:
tim.bachmannbad-homburgde
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter