Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Wirtschaft
Wirtschaftsförderung
OB Hetjes zu Besuch bei...
Hewlett-Packard GmbH

OB Hetjes zu Besuch bei Hewlett-Packard GmbH

Oberbürgermeister Alexander Hetjes (links) neben Direktor Jochen Heyden – vor einer Leinwand mit Konterfeis von HP-Beschäftigten | © Hewlett Packard GmBH

Hewlett Packard Enterprise  ist ein branchenführendes IT-Unternehmen und wurde 1939 von  William (Bill) Hewlett und David Packard, beide Absolventen der Stanford University, mit 538 US-Dollar gegründet. Das erste Produkt wurde in einer Garage in Palo Alto gebaut. Diese Garage gilt heute als Geburtsort des Silicon Valley. Seit 1.Nov 2015 operiert das Unternehmen in zwei rechtlich unabhängigen Einheiten, in Deutschland vertreten durch die Hewlett Packard GmbH (Hewlett Packard Enterprise), in welcher das Geschäftskundensegment (Server, Storage, Netzwerke, Services und Software) gebündelt ist und der HP Deutschland GmbH (HP Inc.), die sich auf Aktivitäten rund um den persönlichen Arbeitsplatz (PCs/ Notebooks) und jegliche Form des digitalen Druckens spezialisiert.

Jochen Heyden ist seit 1. April 2017 verantwortlich für die Niederlassung in Bad Homburg und innerhalb der HPE-Organisation zuständig für den Bereich "Öffentliche Auftraggeber". Er arbeitet seit 10 Jahren im Unternehmen und kennt den Standort Bad Homburg sehr gut.

Zur Organisationsstruktur wird berichtet, dass zur bereits erfolgten Aufteilung in Hewlett Packard Enterprise und HP Inc. erst jüngst ein weiterer sog. „spin-off-merger“ umgesetzt wurde. Das Unternehmen heißt DXC Technology und ist aus der Fusion von Computer Sciences Corporation (CSC) mit der Dienstleistungssparte "Enterprise Services" von Hewlett Packard Enterprise (HPE) entstanden. Im Sommer 2017 kommt ein weiterer Merger hinzu, bei dem das britische Unternehmen Micro Focus wesentliche Teile der HP-Softwaresparte übernimmt.

HPE reagiert mit dieser strategischen Neuausrichtung auf die tektonischen Veränderungen, die sich derzeit in der globalen IT Industrie vollziehen.

Kleinere Organisationseinheiten erlauben eine deutlich höhere Flexibilität und Agilität. Damit kann HPE den sich mit sehr großer Geschwindigkeit verändernden Anforderungen seiner Kunden und der Gesellschaft im Kontext der Digitalisierung weiterhin gerecht werden.

Der Standort in Bad Homburg befindet sich seit mehreren Jahrzehnten am Südcampus und ist die zweitgrößte deutsche Niederlassung nach der Zentrale in Böblingen. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage und der örtlichen Nähe zum Frankfurter Flughafen ist der Standort unternehmensweit sehr beliebt für Meetings. Die Auslastung der Arbeitsplätze im Gebäude sei trotzdem, so der Standortverantwortliche Jochen Heyden, eher moderat. Der Grund: Hewlett Packard war Pionier beim „Shared-Desk-Prinzip“, wonach sich mehrere Personen einen Arbeitsplatz teilen. Verstärkt wird dies noch dadurch, dass gerade der in Bad Homburg seit jeher stark ausgeprägte Vertriebs- und Consultingbereich prädestiniert für diese Shared-Desk-Lösung ist.

Oberbürgermeister Alexander Hetjes – ebenfalls ein Anhänger digitaler Prozesse - zeigte sich sehr angetan von der dynamischen Unternehmensentwicklung. „Obgleich nicht alles 1:1 in einer öffentlichen Verwaltung abbildbar ist, so kann ich doch wichtige Anregungen mit ins Rathaus nehmen, wie wir uns in der digitalen Welt noch professioneller aufstellen können“, so der Rathaus-Chef in seinem Resümee.

Kontakt

Hewlett-Packard-Straße 1
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
Stadtplan:
Kartenansicht
Fahrplanauskunft:
ÖPNV-Informationen
Telefon:
06172/2687674
Telefax:
06172/6800000
Internet:
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter