Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur
Museen & Veranstaltungsorte
Horex Museum

Horex Museum

Die Industriegeschichte Bad Homburgs wird im Horex Museum präsentiert, das im Herbst 2012 eröffnet wurde. Es ist Teil des Städtischen historischen Museums. Auf 380 m wechselt es jährlich seine Ausstellung, wobei museumseigene Exponate von bedeutenden Leihgaben aus Privatbesitz ergänzt werden. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt dabei auf der legendären Bad Homburger Motorradfabrikation der Marke Horex.

Erinnerung an die Marke REX

Die Vorgeschichte der Mobilität in Bad Homburg dokumentieren das Fahrgerät des Telefonerfinders Philipp Reis und das 1867 auf der Weltausstellung in Paris vorgestellte Fahrrad mit Tretkurbelantrieb auf das Vorderrad von Pierre Michaux. Zur Entstehungsgeschichte der Horex Motorräder gehört auch die Homburger REX-Conservenglas-Gesellschaft des Jean Emil Leonhardt. Sie wird mit Exponaten aus der Sammlung der Familie Eric Leonhardt vorgestellt.

Der MSC Bad Homburg und der Horex Club Taunus stellen im jährlichen Modellwechsel die legendären Horex Motorräder der Vorkriegszeit und aus der Zeit des „deutschen Wirtschaftswunders“ vor.

Modellwechsel: Sammlung Richard Berger bis 19. August 2018 nach oben

Nicht nur den Fahrern von Horex Motorrädern, sondern auch vielen Besuchern des Horex Museums ist Richard Berger bereits ein Begriff. In einem kurzen Film der 1990er Jahre zur Geschichte der Motorradmarke Horex, den wir im Museum zeigen, stellen wir ihn in seiner Werkstatt kurz vor.

 

Immer wieder wurde von Besuchern daraufhin der Wunsch geäußert, einige seiner Motorräder im Original anschauen zu dürfen. In diesem Jahr ist es uns gelungen, Richard Berger zur Leihgabe seiner schönsten Horex Motorräder zu überreden. Er trennt sich von ihnen für ein Jahr, in dem sie Thema unserer Jahresausstellung sein werden.

Gastkurator dieser Ausstellung ist Christian Thürmer vom Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main. Seit vielen Jahrzehnten stehen Richard Berger und er in der Werkstatt, Seite an Seite. Beide zählen zu den besten Kennern der Horex Maschinen und haben, in den Anfängen unterstützt von Curt Hahnenstein und Alfred Friemel, zahlreiche Maschinen aufgebaut und restauriert.

Fotos, Reisetagebücher und einige Objekte der Ausstellung zeigen darüber hinaus, dass Richard Berger nicht nur exzellenter Kenner der Technik, sondern auch leidenschaftlicher Fahrer ist.

Über 500.000 Tausend Kilometer hat er inzwischen auf seinen Fahrten quer durch Europa zurückgelegt  - zuletzt, im Anschluss an die Internationale Horex-Sternfahrt in Bad Bramstedt im Juni 2017, mit Christian Thürmer nach Danzig, Sopot und die Halbinsel Hel.

Auf diesen Fahrten ließen sich die technischen Besonderheiten der Horex Motorräder bis in alle Einzelheiten studieren. Ein kleines Kistchen mit Teilen, die als Summe aller Ausfälle auf diesen Reisen irreparabel blieben, steht stellvertretend für das technische know-how des Sammlers und leidenschaftlichen Fahrers Richard Berger.

Geschichte des Fahrrads

200 Jahre Fahrrad – auch zu diesem Thema können Sie Entdeckungen im Horex Museum machen. Der Erfolg dieser bahnbrechenden technischen Entwicklung hat viele Väter - im Horex Museum sehen Sie eine der ersten Weiterentwicklungen des 1817 von Karl von Drais gebauten Laufrads, nämlich das nach Pierre Michaux (1813 – 1883) gebaute Veloziped. 1867 stellte er seine Konstruktion, mit Pedalen an der Tretkurbel des Vorderrads, auf der Weltausstellung in Paris vor. Nur wenige Monate später hatte Michaux so viele Aufträge, dass es 1869 zur Gründung der eigenen Fabrik kam. Zeitgleich entstanden aber auch schon Nachbauten, auch in Amerika.

Der Homburger Hoffotograf Thomas Voigt sah ein solches Veloziped in Paris und erwarb es für sein Fotoatelier. Besonders die englischen Kurgäste liebten es, sich sportlich und auf dem technisch aktuellsten Stand ins Bild zu setzen.

Ob die Anfänge der Fortbewegung ohne Pferd oder ihre Weiterentwicklung bis hin zum Motorrad, in jedem Fall Sie werden Sie spannende Entdeckungen machen zu denen wir herzlich einladen.

Inspiration Technik: Tim Hölscher "Historische Tankstellen und Zapfsäulen" nach oben

Mittels digitaler Bildmanipulation setzt Tim Hölscher die Objekte beider Serien in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Die Tankstellen werden aus ihrem städtischen Kontext gelöst und zur reinen, baulichen Vision. Den Zapfsäulen gibt die Freistellung skulpturale Qualität. Sowohl die dargestellte und bildlich wieder zurückgeholte Reinheit der Architektur als auch die des Designs zeigt nachvollziehbar Parallelen zur industriellen Formgestaltung der 1950er Jahre, die die Formgebung der Horex Motorräder prägte.

BIOGRAPHIE

Tim Hölscher, geboren 1981 im westfälischen Soest, studierte von 2004 bis 2010 Fotografie an der FH Bielefeld. Der aktuelle Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Erarbeitung experimenteller fotografischer Konzepte und der Erforschung bildschaffender Techniken abseits der konventionellen Fotografie. Ein weiterer Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit liegt auf der gezielten Nutzung digitaler Bildmanipulation. Tim Hölscher ist Gewinner des Canon Profifoto Förderpreises 10 / 2 und stellte seine Arbeiten in verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen u. a. in Berlin, Bielefeld, Darmstadt, Hamburg, Köln, Münster und Zwingenberg aus. Seine Bilder sind zudem in namhaften Unternehmens- und Privatsammlungen vertreten.

Öffnungszeiten

Mittwoch 10-14 Uhr
Samstag und Sonntag 12-18 Uhr

Eintritt: 2,50 Euro, ermäßigt 1,00 Euro. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

Öffnungszeiten an Feiertagen

Karfreitag: geschlossen
Ostern: 12-18 Uhr
Himmelfahrt: 12-18 Uhr
Pfingsten: 12-18 Uhr
Fronleichnam: 12-18 Uhr
Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober): 12–18 Uhr

Das Museum bleibt vom 24.12.2018 bis zum 01.01.2019 geschlossen

Frühere Ausstellungen

Jahresausstellung "Modellwechsel"

  • Motorradfahrer aus Leidenschaft: Karl Bickel (1913 – 1994).
  • Mobilität – Vom Fahrgerät zum Horex- Motorrad September 2012 – September 2013
  • Modellwechsel. Raritäten aus dem Hause Horex – Motorräder und seltene Motoren September 2013 – September 2014
  • Modellwechsel. Straßen- und Geländemaschinen der Marke Horex September 2014 – September 2015
  • Modellwechsel. Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit September 2015 – September 2016
  • Ausgewählte deutsche Motorräder der 1950edr und 1960er Jahre im Vergleich“ 9. September 2016 - 13. August 2017
  • "Focus auf:"

  • Fokus auf: Werner Reimers und die PIV (2013)
  • Fokus auf: Produktion des Zwieback in Bad Homburg (2014)
  • Fokus auf: Das Horex Werk 1955. Fotografiert von Erika Wachsmann (1903 – 1997) (2015)
  • Fokus auf: Das Zunftzeichen der Schlosserei Jäger, Bad Homburg v.d.Höhe (2015)
  • Fokus auf: Das Horex-Pförtnerhäuschen (2015)
  • "Inspiration Technik"

  • Inspiration Technik  Rainer Hunold: Skulpturen. Michael Heindorff: Kaltnadelradierungen“ 19.12.2017 bis 8.04.2018“
  • Informationen für Behinderte

    Das Horex-Museum ist für behinderte Menschen gut zugänglich. Es verfügt über einen Behindertenparkplatz, ein Behinderten-WC und ist für Rollstuhlfahrer dank eines Treppenlifts zum ersten Stock barrierefrei.

    Kontakt

    Horex Museum
    Horexstraße 6
    Bad Homburg v.d.Höhe
    Stadtplan:
    Kartenansicht
    Fahrplanauskunft:
    ÖPNV-Informationen
    Telefon:
    06172 1013167
    E-Mail:
    museumbad-homburgde
    Volltextsuche

    Online-Rathaus

    • Dienstleistungen
    • Formulare
    • mehr...

    Lebenssituationen

    • Heirat
    • Geburt
    • mehr...

    Bad Homburg für...

    • Familien
    • Ältere Menschen
    • mehr...
    • Stadt Bad Homburg auf facebook
    • Stadt Bad Homburg twitter