Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur
Veranstaltungen
Literatur & Geschichte
Hölderlinschriften

Hölderlinschriften

Originale Handschriften Hölderlins werden nur unter streng reglementierten Bedingungen gezeigt. Daher ist die Stadt Bad Homburg stolz, gemeinsam mit der Taunus-Sparkasse anlässlich der Tagung der Hölderlin-Gesellschaft die Handschrift mit den ersten Zeilen des Gedichts „Heimkunft“ in Bad Homburg zeigen zu können.

Bad Homburg zeigt anlässlich der Tagung der Hölderlin-Gesellschaft Original-Handschrift des Dichters

Damit besteht die seltene Möglichkeit, ein Blatt dieser Sammlung außerhalb der geschützten Archivräume zu sehen. Das Folioheft, ein Bündel aus Gedichten, Entwürfen und Bruchstücken, bildet den inhaltlichen Schwerpunkt der Tagung der Hölderlin-Gesellschaft. Eine Teilnahme an Teilen der Tagung ist übrigens auch für Nicht-Mitglieder möglich.

Die Ausstellung der Original-Handschrift gehört zum Rahmen, den die Stadt mit Unterstützung durch die Taunus Sparkasse anlässlich der Tagung bietet. Das Gotische Haus, neben der Villa Wertheimber Tagungsort der Gesellschaft, zeigt eine Auswahl von Objekten zur Rezeption Hölderlins. Ein öffentliches Konzert mit Hölderlin-Vertonungen veranstaltet der Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH am Freitagabend, 20. Mai um 20:00 Uhr in der Villa Wertheimber. Der Eintritt zu diesem besonderen Konzert ist frei.

Zwei aktuelle Texte beschäftigen sich mit dem Dichter, der von 1798 bis 1800 und von 1804 bis 1806 in Homburg lebte. „Hölderlin in Homburg – Blickpunkte“ heißt ein lesenswertes Heftchen des Vereins für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg. Prof. Barbara Dölemeyer lenkt darin den Blick auf die Orte und Personen, die für den Dichter während seiner Homburger Jahre wichtig waren. Prof. Dölemeyer hat sich darüber hinaus mit dem kuriosen Weg des Folioheftes beschäftigt. Der Text erscheint in „Unser Homburg“.

Erstes Blatt des Folio-Heftes: Heimkunft

Die Original-Handschrift Hölderlins, das erste Blatt des Folioheftes mit Versen des Gedichts „Heimkunft“, ist ausgestellt im Tresor der Taunus-Sparkasse, Louisenstraße 60. Sie ist vom 19. bis 27. Mai zu sehen während der Öffnungszeiten Montag, Mittwoch, Freitag von 8:30-13:00 Uhr und von 14:00-16:00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 8:30-13:00 Uhr und von 14:00-18:00 Uhr.

Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter